LRVBW Ausbildung zum Trainer-Assistenten vom 26.-29.07.2024 in Breisach

BW Bildung

Trainer-Assistent  Code TA24

Ausbildung zur Zertifizierung in der Kinder-/Jugendbetreuung

Die Ausbildung zum Trainer-Assistent richtet sich an zukünftige Nachwuchstrainer in der Kinder- und Jugendbetreuung in den Vereinen. Der Trainer-Assistent ist ein erster Schritt zum Trainer C, kann aber auch als eigenständige Ausbildung gesehen werden. Zielgruppe sind Jugendliche, aber auch Erwachsene, die in den Vereinen die Lizenztrainer unterstützen und eigene Aufgaben in der Betreuung übernehmen. Die Ausbildung wird mit einer Prüfung abgeschlossen und die Teilnehmer erhalten ein Zertifikat des LRVBW, das zu Teilen bei der Trainer C Ausbildung angerechnet werden.

Eine 40 LE umfassende Ausbildung ermöglicht auch die Antragstellung für die Juleica. Dazu finden sich weitere Informationen bei der Landesruderjugend Baden- Württemberg.

07.05.2024 14:53

Mai2024-Update SAMS

BW Verband

Das Mai2024-Update SAMS sollte neben einem leicht veränderten Design schon erste Verbesserungen der Performance bewirken.Neues leicht verändertes Design SAMS

16.05.2024 12:13

Erfolgreicher LRVBW Master-Lehrgang in Breisach durchgeführt

BW Bildung

Auf einem spiegelglatten Rhein und frühsommerlichen Temperaturen konnte Ende April der Master-Lehrgang mit 15 Teilnehmern im Landesleistungszentrum des LRVBW in Breisach durchgeführt werden. 

Die Inhalte des Masterlehrgangs, konzipiert und durchgeführt von Wolfgang Fritsch, Verantwortlicher für Bildung und Sportentwicklung im Landesruderverband, zielen auf ambitionierte Breitensportler und Masterruderer, die ihre Rudertechnik verbessern, an Regatten teilnehmen oder auch das Training im Verein abwechslungsreicher gestalten wollen. 

05.05.2024 14:01

LRVBW Stegausbilder-Lehrgang in Heilbronn

BW Bildung

Heilbronn, 20.04.2024. Die Heilbronner Ruderschwaben (HRGS) waren am vergangenen Wochenende Gastgeber für den Stegausbilder- Lehrgang des Landesruderverbandes Baden-Württemberg (LRVBW). Schwaben-Vorsitzender Bernhard Münzing begrüßte die 18 Teilnehmer aus 8 verschiedenen Rudervereinen im neuen Bootshaus, das nun auf der anderen Uferseite zwischen Wertwiesen-Park und Freibad liegt. 

In den neuen, gut ausgestatteten Räumlichkeiten startete Wolfgang Fritsch, Referent, Stellvertretender Vorsitzender des Landesruderverbandes Baden-Württemberg (LRVBW) und für das Ressort Bildung und Sportentwicklung verantwortlich, mit der Theorie: Was macht Rudern aus? Wie vermittle ich Rudern? In der anschließenden Praxis-Einheit ging es für die Teilnehmer aufs Wasser. Die Elemente des Rudern Lernens und die Übungen zur Verbesserung des Bewegungs- und Bootsgefühls wurden im Selbstversuch in Mannschaftsbooten durchgeführt. Der Nachmittag stand im Zeichen des Rudern-Sehens. Video-Aufnahmen, die am Vormittag entstanden waren, wurden gemeinsam ausgewertet. „Ein gut eingestelltes Boot hilft den Anfängern beim Rudern Lernen.“ erklärt Fritsch. Am Anfang sollen Ausbilder vor allem auf die richtige Handführung achten, da Fehlhaltungen zu Beschwerden in Handgelenken, Schultern und Nacken führen und damit die Freude am Rudern beeinträchtigen können.

24.04.2024 11:27

Neue Trainer C Breitensport und Leistungssport im LRVBW

BW Bildung

Breisach, 14.04.2024. Ein gutes Sportangebot erfordert gut ausgebildete Trainer. Der Prüfungsvorsitzende Arnulf Meffle überreichte im Namen des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg 19 erfolgreichen Trainer C Absolventen die Urkunde zur bestandenen Prüfung.

Eine der wichtigsten Ressourcen eines Sportvereins sind die Trainer, Übungsleiter und Ausbilder. Erst danach kommen in der Rangliste Infrastruktur und Lage. Unmittelbar an der Ressource Trainer hängt das sportliche Angebot und vor allem die Qualität der Ausbildung und Betreuung. Der LRVBW setzt seit Jahren auf die kontinuierliche Aus- und Weiterbildung seiner Trainer im Land. 

18.04.2024 18:06

Jubiläumsfeier 100 Jahre Heidelberger Regatta-Verband 1923 e.V.

BW Verein

Nach einem ereignisreichen Jubiläumsjahr, in dem insbesondere die Ausrichtung der 27. Deutschen Sprintmeisterschaften im Oktober 2023 für Aufsehen gesorgt hat, feierte der Heidelberger Regatta-Verband am 9. Dezember sein 100-jähriges Vereinsbestehen. Dem späten Termin im Jahr, der mit Adventsfeierlichkeiten und den beginnenden Weihnachts­vorbe­rei­tungen etwas kollidierte, und einigen winterlichen Krank­heitsfällen war es geschuldet, dass die Feier in etwas kleinerem Umfang als erwartet stattgefunden hat. 

12.01.2024 14:16

Ehrenamtspreis Sport 2023 der Stadt Karlsruhe für Inklusionsangebot der Alemannia

BW Verein

Der Karlsruher Rheinklub Alemannia erhielt am Dienstag, 7. November 2023 den ersten von insgesamt drei Preisen für ehrenamtliches Engagement im Sport. Die Stadt zeichnete in diesem Jahr Sportvereine und Per- sonen aus, die ein kontinuierliches, inklusives Sportangebot für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung umsetzen und dadurch aktive gesellschaftliche Teilhabe gestalten.

Gerhard Roschlau (erster Vorsitzender des Rheinklubs Alemannia e. V.) und Johann C. Haake (Ansprechpartner für das Rudern mit hochgradig Sehbehinderten und Blinden) nahmen die Auszeichnung, die im Rahmen der Eh- rung für junge Sportlerinnen und Sportler überreicht wurde, am Dienstagabend im Tollhaus Karlsruhe entgegen.

08.11.2023 15:22

Absage 59. Kurzstreckenregatta 2023 in Bad Waldsee

BW Verein

Liebe Ruderkameradinnen, liebe Ruderkameraden,

wir danken sehr herzlich für eure Meldungen zur 59. Kurzstreckenregatta in Bad Waldsee. Bereits beim gestrigen Meldeschluss erstrahlte unser Stadtsee mit schon aufgebautem Vollalbanosystem und die Wettkampfstätte mit der historischen Altstadt im Hintergrund zeigte sich von ihrer besten Seite.

Beim Bearbeiten der Meldungen und Import der Rennen aus dem Meldeportal wurden wir dann doch überrascht: nur 9 baden-württembergische, 5 bayerische und je 1 Verein aus Österreich und der Schweiz wollen sich bei unserer Regatta sportlich messen. Die Zahl der Ruderinnen und Ruderer ist sehr gering, die überhaupt stattfindenden Rennen häufig nur mit zwei Booten besetzt, kaum gibt es mehr als eine Abteilung in einem Rennen.

07.09.2023 14:44

David Keefer gewinnt Silber bei den FISU World University Games in Chengdu

BW Verein

Chengdu/China, 06.08.2023. Der Marbacher Ruderer David Keefer holt bei den FISU World University Games in China Silber im Deutschen Männerachter vor der Konkurrenz aus China. Die Mannschaft fuhr einen guten Start und schob sich über Zwischensprints immer weiter nach vorne. Schlag um Schlag konnte sich das deutsche Team den Silberrang sichern und musste sich lediglich den starken Niederländern geschlagen geben. „Wir haben das Rennen in einem technisch hochkarätigen Feld gut gelöst“, freute sich Schlagmann Henry Hopmann.

11.08.2023 08:39

Paula Lutz aus Mannheim gehört zum DRV Team Zukunft 2028

BW Leistungssport News

Der Deutsche Ruderverband möchte junge talentierte Ruderinnen und Ruderern beim Übergang vom Junior- in den Senior-Bereich unterstützen und auf ihrem Weg hin zu Olympischen Spielen begleiten. Gemeinsam mit der Stiftung Deutsche Sporthilfe wurde deshalb das Projekt „Team Zukunft 2028“ ins Leben gerufen. „Wir wissen, wie wichtig die Nachwuchsförderung ist. Zahlreiche vielversprechende Talente beenden ihre Leistungssportkarriere, bevor sie überhaupt richtig begonnen hat. Um die jungen Ruderinnen und Ruderer insbesondere im Hinblick auf LA 2028 auf eine Karriere im A-Bereich vorzubereiten, haben wir gemeinsam mit der Sporthilfe das Projekt initiiert“, so Sportdirektor Mario Woldt.

Insgesamt 13 Sportler:innen - überwiegend aus dem U19, aber auch aus dem U23-Bereich - wurden von Junioren-Bundestrainer Adrian Bretting und U23-Bundestrainer Marcus Schwarzrock gemeinsam mit dem jeweiligen Trainerstab für dieses Projekt ausgewählt. „Wir haben die Leistungen der vergangenen Jahre analysiert und geschaut, bei wem wir das größte (Entwicklungs-)Potential für die kommenden Jahre und natürlich mit Blick auf die Olympischen Spiele 2028 sehen“, erklärt Bretting.

Motiviert und gibt Selbstvertrauen
Die Kick-Off Veranstaltung fand im Rahmen des DRV-Trainerkongresses am Wochenende in Hannover statt. Ausgerüstet mit einem neu designten T-Shirt inklusive eigenem Logo wurden die Sportlerinnen und Sportler einzeln auf die Bühne gerufen und vorgestellt. Sportdirektor Mario Woldt überreichte allen eine individuelle Ernennungsurkunde. „Das ist wirklich ein tolles Projekt und eine super Möglichkeit, vor allem auch die finanzielle Unterstützung“, so Leni Kötitz und Sandrine Bartos ergänzt: „Die Berufung in das Team gibt definitiv Selbstvertrauen und motiviert. Unser Ziel sind auf jeden Fall die Olympischen Spiele in LA 2028.“

Das Programm wurde auch gleich mit einem von Stephan Bischoff geleiteten Kraft- und Athletiktraining am OSP Niedersachsen sportlich gestartet. „Das war wirklich super. Der Trainer hat das richtig gut gemacht, es war auch schön zu hören, dass man das gut macht. Da konnten wir auf jeden Fall viel mitnehmen“, so Tjorven Schneider. Abgerundet wurde der spannende Tag mit einem Teambuilding-Event in einem Spielwaren-Eventhaus.

Das erwartet die Nachwuchstalente
Die ausgewählten Athlet:innen können sich über eine zusätzliche finanzielle Förderung von monatlich 100 Euro von der Deutschen Sporthilfe freuen. Zudem erwartet das „Team Zukunft 2028“ ein Medienseminar, zwei Trainingswochenenden an den DRV-Leitstützpunkten sowie eine Abschlusstrainingswoche. Denn neben der sportliche, soll auch gezielt die persönliche und charakterliche Weiterentwicklung gefördert werden. Das Projekt erstreckt sich jeweils immer über ein Jahr und wird seitens des DRV inhaltlich und medial begleitet. „Wir sind gespannt, wie das „Team Zukunft 2028“ anläuft und was wir in den kommenden Jahren damit erreichen können“, so Woldt.

Die Teilnehmer:innen:

Sandrine Bartos (SC Magdeburg, Abteilung Rudern, WM-Silber JW4x 2022)

Johannes Benien (RV Dorsten, WM-Gold JM8+ 2022)

Conrad Cornelius (Dresdner RC, WM-Silber JM1x 2022)

Rebekka Falkenberg (Stralsunder RC, WM-Vierte JW1x 2022)

Jakob Geyer (Berliner RC, WM-Gold JM2x 2022)

Ole Hanack (Hanauer RC Hassia, WM-Gold JM2x 2022)

Kieran Holthues (RV Münster, WM-Bronze JM2- 2022)

Leni Kötitz (RC Potsdam, WM-Bronze JW2- 2022)

Vinzent Kuhn (RV Münster, WM-Bronze JM2- 2022)

Paula Lutz (Mannheime RC, WM-Bronze JW2x 2022)

Tjorven Schneider (RV Münster, WM-Bronze JW8+ 2022)

Tobias Strangemann (RV Dorsten, WM-Gold JM8+ 2022)

Marlene Zukunft (Frankfurter RC, WM-Silber JW4x 2022)

Quelle: rudern.de

veröffentlicht am Mittwoch, 25. Januar 2023 um 17:26; erstellt von Breitenbücher, Heike

aktuelle Termine

Montag, 20. Mai 2024
Samstag, 8. Juni 2024
Donnerstag, 27. Juni 2024
Donnerstag, 27. Juni 2024
Freitag, 12. Juli 2024
B24
Freitag, 12. Juli 2024
Freitag, 26. Juli 2024

Partner des LRVBW